HOME ·HISTORIE 1747-2007 - 260 Jahre Kögel Fensterbau ·BILDER
1947
200 Jahre Glaserei Kögel - Albert und Paul Kögel feiern das Firmenjubiläum mit bescheidenen Mitteln im Adler. Es fehlte zu dieser Zeit nahezu an Allem. Mit Wein von der Weingärtnergenossenschaft, Laugenbrezeln und Musik wird trotzdem gefeiert. Am Nachmittag mit der Familie und den Mitarbeitern und abends kommen die Gäste dazu. Es sind Geschäftsfreunde, Handwerker, Bauunternehmer, Architekten, Vertreter der Glaserinnung, der Handwerkskammer, der Industrie und nicht zuletzt die Vertreter der Stadt, die der Glaserei Kögel ihre Glückwünsche überbringen wollen.
Zu diesem Anlass wird das Buch "Glück und Glas" 1747 - 1947 aufgelegt. Die Geschichte der Familie Kögel wird von Dr. Schlenker alias Paul Albert erzählt.

1948
Währungsreform - mit der neuen Währung, der Deutschen Mark (DM) kommen (nach den Schwarzmarkt-Geschäftsaktionen), endlich wieder normale Geschäfts- und Handelsbeziehungen in Gang. Durch den Wiederaufbau hat man auch hier in Fellbach Arbeit in Hülle und Fülle. Für die Glaserei Kögel gilt es aber auch, die technischen Errungenschaften ab der Nachkriegszeit mitzumachen.
Neue Techniken, Materialien und Arbeitsabläufe müssen erlernt werden und somit muss auch sukzesive in einen aktuellen Maschinen- und Fuhrpark investiert werden.

1953
Hermann Kögel legt die Meisterprüfung im Glaserhandwerk ab.

1955
Er heiratet Elfriede Berger, Tochter von Ernst Berger, Fuhrunternehmer in Fellbach. Aus dieser Ehe entstammen die Töchter Sybille, Diane und Annette.

1956
Albert Kögel stirbt und sein Sohn Hermann tritt als Teilhaber an die Seite seines Patenonkels Paul.

1747 - 1789·1796 - 1819·1843 - 1945·1947 - 1956·1960 - 2007